Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-settings.php on line 267

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-settings.php on line 269

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-settings.php on line 270

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-settings.php on line 287

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-includes/cache.php on line 36

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-includes/theme.php on line 540

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web170/html/blog/wp-content/plugins/timezone.php on line 153
BWL-Studium in St. Gallen an der HSG

2 Monate Flugflatrate für 249,-

7. Juni 2008

Gestern bin ich durch Zufall auf ein super Angebot von TUIfly gestoßen:

Für 249,- Euro kann man als Student oder Schüler im Juli und August ohne zusätzliche Kosten so oft fliegen wie man möchte. Für mich wäre es auf jeden Fall sehr interessant gewesen, wenn ich kein Praktikum im Sommer machen würde.

Vielleicht ist’s ja auch für den ein oder anderen Leser interessant…

Hier gehts zum Angebot

Deutsche Telekom Imagearbeiten ;-)

30. Mai 2008

Da sitze ich gerade auf dem Balkon und versuche zu lernen (mittlerweile wieder drinnen, leider doch nicht schön genug) - da fliegt ein Zeppelin direkt über unserem Haus hinweg.

Telekom Zeppelin

Genau den selben Zeppelin hatte ich bereits am Mittwoch in Konstanz am Bodensee gesehen, als ich dort gelernt hatte.

Witzig ist dabei, dass Hauptsponsor scheinbar die Deutsche Telekom ist (daher das große T-Logo und Verweis auf T-City.de ;-)), es aber auch einen Nebensponsor gibt, der am Rumpf (auf dem Foto leider kaum ersichtlich) mit GesundesVertrauen.de wirbt - irgendwie passend, oder nicht?

Hatte zuerst sogar wirklich auf eine direkte Imagekampagne des Telekommunikationsriesen getippt, aber Betreiber von GesundesVertrauen.de ist die “BKK Gildemeister Seidensticker”, eine Krankenkasse.

PwC Football Challenge

29. Mai 2008

Die Aufbereitung vergangener Events geht weiter, bald kann ich dann auch mal wieder spontan vom “Tagesgeschehen” bloggen ;-)

Vor ca. 3 Wochen (gerade nachgeguckt, am 07. Mai) fand die PwC-Football Challenge für uns Assessment-Studenten statt.

Erst einmal einleitend zur Erklärung:
Hier an der HSG hat jeder Jahrgang einen Sponsor, der ab und zu kleinere oder auch größere Events veranstaltet, um so die eigene Firma als zukünftigen Arbeitsplatz attraktiv zu machen. Beim vorherigen Jahrgang war dies beispielsweise die Zurich Versicherung, die bisher nur ein Event veranstaltete, das sich dann aber auch sehen ließ - 100 Studierende wurden an den Luzerner See (oder war es Lugano?) für ein All-Inclusive-Wochenende in einem Vier-Sterne-Hotel eingeladen. Ein umfangreiches Programm inkl. Konzertbesuch und anschließendem Dinner mit dem Orchester war auch dabei - bezahlt selbstverständlich alles von der Zurich.

Unser Jahrgangssponsor ist PriceWaterhouseCoopers. Um nahe an den Studenten sein zu können gibt es Key Account Manager, die für den Kontakt zwischen PwC und uns Studenten zuständig sind (bei uns Jan-Frederik Arnold, Julia Ganghofer, Sibylle Regli und Jonny).

Von diesen wurde denn auch die PwC-Football Challenge organisiert - ein aufblasbarer Menschenkicker, der in einer Tennishalle aufgestellt wurde. Gespielt wurde in einem kleinen Turniermodus in zwölf (?) Teams mit jeweils vier HSG-Studierenden und einem PwC-Angestellten. Als Preis für die Gewinner gab es jeweils einen Einkaufsgutschein von Ochsner Sport im Wert von 100,- CHF. Unser WG-Team ist leider bereits in der Vorrunde ausgeschieden (obwohl wir natürlich die beste Mannschaft waren ;-)).

PwC Football Challenge
Ich in Aktion ;-) Weitere Bilder gibts hier.

Anschließend ging es dann noch gemeinsam zum Italiener “Cavallino“, wo es dann für alle Speis und Trank (gesponsort von PwC) gab. Einige sind danach auch noch Richtung Bad-Taste-Party aufgebrochen, von der ich jedoch nicht mehr so viel bloggen kann ;-)

War auf jeden Fall ein super Event, der allen Beteiligten Spaß gemacht hat. Eventuell wäre noch eine bessere Vermischung von PwC-Mitarbeitern und Studierenden beim anschließenden Essen wünschenswert gewesen, denn so saßen die PwC-ler doch recht gruppiert, obwohl der Kontakt bereits durch das Fußballspielen hergestellt war. Ein bisschen networken konnte ich aber dann doch und muss schon sagen, dass die Arbeit bei PwC interessanter zu sein scheint, als ich es mir zuerst vorgestellt hatte…

START Summit

19. Mai 2008

Mittlerweile sind sporadische Posts hier statt Ausnahme doch eher Regel geworden. Ich werde nun aber versuchen, verschiedene Events der letzten Wochen hier nachträglich vorzustellen. Die nächsten Beiträge werden dann auch leichter zu lesen und nicht mehr so lang sein ;-)

Logo Start Summit

Am 17. April fand in St Gallen das START Summit unter dem Motto “A World of Opportunities” statt. START ist eine studentische Organisation, die Unternehmertum unter Studenten in Europa fördern möchte. Das Summit ist eine jährlich stattfindende Konferenz, bei der Studierende mit Unternehmern zusammengeführt werden, um über die gemachten Erfahrungen und Vorstellungen diskutieren zu können.

Pfalzkeller

Als Location wurde der Pfalzkeller ausgewählt, der meiner Meinung nach hervorragend zu diesem Event passte. Es gab einen Hauptsaal und verschiedene Nebenräume, in denen Workshops angeboten wurden, ich selber habe leider neben dem Hauptraum nur einen weiteren gesehen. Die Einrichtung war sehr gut und Garderobenservice und Catering auch vorhanden ;-)

Mein Programm sah wie folgt aus:

08:30 - 09:00 Uhr Frühstück
In einer ungezwungenen Atmosphäre konnten erste Kontakte geknüpft und Gipfeli und dringend benötigter Kaffee konsumiert werden ;-)

09:15 - 09:30 Uhr Eröffnung
Der Chairman des START Vereins St. Gallen Nicolo Stöhr begrüsste die Teilnehmenden und Referenten.

09:30 - 10:30 Uhr Eröffnungsrede
Bruno Planzer, Inhaber der Planzer Transport AG, hat über sein bisheriges Leben als Unternehmer referiert. Wie ich mitbekommen habe, konnte der zuerst vorgesehene Inhalt hier nicht genutzt werden, sodass Herr Planzer sich kurzfristig auf eine neue Rede einstellen musste.
Es gab zwar ein paar interessante Einblicke und Herr Planzer wirkte sehr sympathisch, als Eröffnungsrede fand ich den Vortrag aber ein wenig deplatziert.

10:40 - 12:00 Uhr Workshop Online Marketing
Hier wurden nun drei verschiedene Workshops parallel angeboten. Die Themen waren “Online Marketing”, “Entwicklungspotenzial erneuerbarer Energien” und “Inspiration Ausland”. Bei seiner Anmeldung konnte jeder Teilnehmer seine Präferenzen angeben. Ich habe meine Erstpräferenz, Online Marketing, erhalten.
Der Workshop wurde von Ehssan Dariani, einem der Gründer von studiVZ und Kolja Hebenstreit, Head of Onlinemarketing bei Spreadshirt und Investor in verschiedenen StartUps geleitet.
Koljas begann mit einer Einführung in die verschiedenen Bereiche des Online Marketing, die dem Publikum angepasst war und für mich daher leider nichts Neues beinhaltete, da ich bereits Vorwissen hatte ;-) Die Präsentation von Kolja war super und ich war vom Auftreten von Kolja (erst 24) stark beeindruckt.
Ehssans Part wirkte stark unstrukturiert und mehr oder weniger berichtete er einfach ein bisschen aus seinem Leben. Gab dadurch zwar ein paar interessante Einblicke oder auch Zahlennennungen, aber meiner Meinung nach sollte man sich auf einen vernünftigen Auftritt schon ein bisschen vorbereiten, was bei Ehssan nicht der Fall gewesen zu sein schien.
Ausserdem war es meiner Meinung nach auch viel mehr eine Präsentation und weniger ein Workshop.

Nach dem Mittagessen kam dann als nächster Punkt von
13:45 - 15:00 Uhr eine Paneldiskussion zum Thema “Wie realisiere ich meinen Traum / Finanzierung”.
Auf dem Podium waren hierbei Florian Schweitzer (Gründer BrainsToVenture AG), Markus Oswald (Business Angel) und Patrik Künzler (Unternehmer) vertreten. Haben die drei auch wirklich gut gemacht und die Diskussion war auch für den ein oder anderen Lacher gut ;-)

Von 15:15 - 16:30 Uhr gab es dann wieder Workshops. Mein Thema war “Standortkriterien für Start Ups / Kritische Phasen in der Unternehmensentwicklung”. Referent hierbei war Markus Feldmann, geschäftsführender Partner bei Deloitte, dem Hauptsponsor des Summits. Bei diesem Vortrag gab es dann auch einen praktische Einblick durch einen Vortrag von Michael Kösel von der Fakir Hausgeräte GmbH. Fand ich ziemlich gelungen!

Im Anschluss an die Workshops gab es dann noch eine “Networking Lounge” und die Abschlussrede von Thomas Köberl, dem Gründer der Abacus Research AG (Thema: Vom erfolgreichen Studierenden zum Unternehmer). Hier war ich leider nicht mehr dabei, weil zur selben Zeit eine Helfersitzung fürs St Galler Symposium statt fand (hierzu später mehr ;-)).

Vielleicht hat das Summit dazu beigetragen ein bisschen mehr Gründerspirit an der HSG zu verbreiten, bisher siehts ja doch eher meistens danach aus, als würde fast jeder direkt ins Banking gehen… ;-)

Prüfungen endlich vorbei!

3. Februar 2008

Meine Prüfungen sind nun endlich vorbei (am 31.01. war die letzte), sodass ich jetzt auch mal wieder ein bisschen Zeit fürs Bloggen habe. Die Ergebnisse gibt’s übrigens erst am 05. März (bzw. findet der Versand dann statt), sodass sie wohl ein oder zwei Tage später hier eintreffen sollten.
Ich versuche jetzt in den nächsten Tagen einfach mal ein bisschen zu erzählen, was denn in den letzten Monaten hier passiert ist.

Im Dezember haben wir für 3 Nächte einen Gast bei uns in der WG aufgenommen – Aritha von der London School of Economics (LSE), eigentlich aus Sri Lanka kommend. Platzmäßig war das auch gar kein Problem, wurde halt unser Wohnzimmer zu einem Gästezimmer umfunktioniert.
Aritha ist wegen der CILP nach St. Gallen gekommen, der Convention of International Law and Politics, die für BWLer eher weniger interessant war. War dann auch wirklich eine lustige, aber leider nur kurze Zeit. Sobald ich mal wieder nach London kommen sollte, weiß ich jetzt wenigstens, wo ich schlafen kann ;-)

'arithahere' von Monsieur
von Links nach Rechts: Christian aus Bremen, Daniel aus Zürich, ich und Aritha aus London

1 Down 3 To Go

23. Januar 2008

Ihr habt euch bestimmt schon gewundert, warum hier jetzt so lange nichts mehr geschrieben wurde - ganz einfach, hier in St. Gallen ist gerade Prüfungsphase.

Die erste dreistündige Prüfung habe ich nun hinter mir, Privatrecht von heute morgen 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

Kann leider gar nicht einschätzen, wie es genau lief, Zeit war meiner Meinung nach nur ziemlich knapp bemessen, bin auch nicht komplett fertig geworden.

Jetzt kommen noch BWL, Mathe und VWL und ab Februar habe ich dann endlich mal wieder ein bisschen mehr Zeit auch hier wieder aktiver zu bloggen.

Nächster Abgabetermin rückt näher

4. Dezember 2007

Nachdem wir mit dem Fach LwA (Lernen und wissenschaftliches Arbeiten) nun komplett durch sind, steht schon bald der nächste Abgabetermin an - in der Reflexionskompetenz.

Zusätzlich zum bereits genannten Feedback zur mündlichen Prüfung (jeder in meiner Vierergruppe erhielt mindestens eine 4.5) gab es nun vor kurzem auch Feedback zur schriftlichen Arbeit. In meiner Gruppe gab es jedoch leider keine direkten Noten, sondern nur schriftliche Bemerkungen. Aus diesen kann man bei mir zwar bereits eine akzeptable Note herauslesen, jedoch hätte mich die konkrete Note schon interessiert, vor allem weil ca. 80 % bereits die Note für ihr Paper erhalten haben.
Auf meine Anfragemail gabs dann als Antwort jedoch leider nur: “You should be very content with the grade you receive.”
Wird also nicht allzu schlecht sein, ich denke ich kann bereits zufrieden sein ;-)

In etwas 9 Tagen muss nun aber auch bereits schon das nächste Paper abgegeben sein - diesmal in der Reflexionskompetenz. Ich habe hier den Geschichtskurs “Theorien von Staat und Wirtschaft in der europäischen Geschichte” belegt und muss mein Paper über “Sklaverei bei Aristoteles und Adam Smith” schreiben.
Meiner Meinung nach ein ziemlich interessantes Thema und das Arbeiten macht diesmal auch Spaß. Nervig ist es immer nur dann, wenn man eine hochwertige Quelle für eine Zahlenangabe aus der Antike benötigt ;-)
Wikipedia wird ja aus verständlichen Gründen nicht als gute Quelle angesehen und es würde gleich zur Abwertung führen, wenn man die Wikipedia als Quelle angeben sollte ;-)

Wie bereits im Post über den Weihnachtsmarkt in Konstanz geschrieben, habe ich schon in der Unibibliothek dort einige Stunden an der Arbeit gearbeitet. Sonntag wurde dann gleich weiter gemacht und bei mir wurde ein kleines 2er-Büro eingerichtet:

'DSCN2191' von Monsieur

Hitmeister Adventskalender - Wenn der Postbote dreimal klingelt…

4. Dezember 2007

…dann gibts eine Überraschung!
In meinem Fall war es ein Päckchen von Hitflip, wo ich im Sommer ein viermonatiges Praktikum als “Online Marketing und Affiliate Manager” absolviert habe.

Da ich zum Lieferzeitpunkt nicht zu Hause war, lag das Paket bei meiner Rückkehr vom Skikaufen (ja - habe jetzt endlich meine eigene Ausrüstung!) auf meinem Bett (vom Mitbewohner angenommen) und ich konnte mich gleich ans Auspacken machen.
Andre hatte ja bereits via Chat angedeutet, dass wohl irgendetwas auf dem Weg sei ;-)

Die Überraschung war groß - ein Adventskalender! ;-)

'DSCN2192' von Monsieur

Kam mir super gelegen, da ich mich schon geärgert habe, dass wir in unserer Wohnung rein gar nichts Weihnachtliches haben und nichtmal der sonst immer vorhandene Adventskalender mich morgens daran erinnern konnte, dass wir uns bereits im Monat Dezember befinden.
Problem also gelöst - jetzt habe ich doch wieder “Weihnachtsstimmung” im Zimmer und muss jetzt nur noch einen Platz zum Aufhängen finden ;-)

Auf dem Kalender wird übrigens für Hitmeister geworben. Hitmeister ist das neue Projekt von Hitflip und erst vor wenigen Wochen gestartet. Viel Erfolg damit und danke, dass ihr an mich gedacht habt ;-)

PS: Da heute ja auch bereits der 4. Dezember ist hatte ich auch gleich Gelegenheit zum Naschen ;-)
PPS: Auch der Teddykrieger und der Fearblog wurden beschenkt ;-)

Weihnachtsmarkt Konstanz mit Friseur und Kneipenbesuch ;-)

4. Dezember 2007

Am Samstag musste ich mal wieder zum Friseur. Dies mache ich gewöhnlich in Konstanz, da man in der Schweiz für einen normalen Herrenhaarschnitt zwischen 35,- CHF und 50,- CHF zahlen muss. (ca. 22,- Euro bis 35,- Euro).

Für einen reinen Friseurbesuch lohnt sich die Fahrt dann aber doch nicht, weil man mit den eingerechneten Benzinkosten auf den Schweizer Preis kommt…
Aus diesem Grund wollte ich den Friseurbesuch dann mit einem Bummel über den Konstanzer Weihnachtsmarkt verbinden, wodurch ich zumindest noch einen weiteren “Grund” für den Benzinverbrauch gehabt hätte ;-)

Letzten Endes ist dann auch noch Freddy mitgekommen und wir waren von 11 Uhr bis 17 Uhr in der Konstanzer Unibibliothek um an unserer Reflexionskompetenzarbeit (dazu später mehr) zu arbeiten. Die Bibliothek Konstanz hatte für unsere Themen auch eine viel größere Auswahl als die HSG-Bibliothek.
Bei unserem Besuch ist mir übrigens zum ersten Mal bewusst geworden, dass es doch einige Unterschiede zwischen der HSG und staatlichen deutschen Unis zu geben scheint… bei uns wird alles einfach intensiver gepflegt…und unsere WCs kann man auch wirklich nutzen, während ich mich in Konstanz an ein öffentliches Bahnhofsklo (um es mal ein bisschen übertrieben auszudrücken) erinnern musste…
Aber egal, dafür war die Unibibliothek (die scheinbar auch bereits des Öfteren ausgezeichnet wurde?) wirklich erste Klasse und hatte einen Riesenbestand an Büchern aus allen möglichen Studienbereichen.

Nach der Arbeit gings dann für mich zum Friseur und Freddy hat es sich in der Zeit bei McDonald’s bequem gemacht und die Zeit genutzt, um aus dem deutschen Handynetz ein paar Bekannte anzurufen.
Sobald ich mit gekürzten Haaren wiederkam gings dann auch weiter in die Innenstadt auf den Konstanzer Weihnachtsmarkt. “Irgendwie nicht so viel los hier” - war unser erster Eindruck. Ansonsten wars halt wie bei jedem Weihnachtsmarkt - ein paar Bunden mit Krimskrams, ein paar Glühweinstände und ein paar Imbissbuden….nichts wirklich Besonderes also.

Da uns so langsam die Magen knurrten gingen wir kurz was essen und stürzten uns dann in das Konstanzer “Kneipenleben”….so zumindest der Plan. Finden ließ sich jedoch lange Zeit nichts Vernünftiges zum Hineingehen bis wir letzten Endes in einer kleinen doch recht gemütlichen Bar landeten und dort den Abend ausklingen ließen…

Die Benzinkosten haben sich so aber doch auf jeden Fall gelohnt!

Weihnachtsmarkt
Kneipen

Skifahren in Flims Laax

18. November 2007

Die Ski-Saison ist eröffnet! Am gestrigen Samstag waren wir mit einer größeren Gruppe von ca. 26 Assessment-Studenten (Erstsemestern) der HSG in das Skigebiet Flims Laax gefahren um auch die angenehmen Seiten des Lebens zu genießen ;-)

'DSCN2190' von Monsieur
Leider nicht im Großformat mit Skiern, etc., aber ich hoffe trotzdem ausreichend als “Beweis” ;-)

Alles war einfach perfekt! Wir hatten nahezu traumhaftes Wetter, reinen Sonnenschein, klare Sicht bis ca. 14 Uhr. Ab 14 Uhr wurde es dann ein wenig neblig.
Die Pistenverhältnisse waren auch sehr gut, Schnee war zwar zu Teilen ein bisschen hart und vereiste Stellen gab es auch ein paar, aber dies war auf jeden Fall zu verkraften. Leider war ein Großteil der Pisten noch nicht geöffnet, aber am ersten Tag haben auch die bereits geöffneten Gebiete vollends ausgereicht.

Der letzte Lift fuhr um 16 Uhr, also leider bereits recht früh, wir hätten bestimmt noch weiter fahren können ;-)

Jetzt werde ich mir nur noch vernünftige Ausrüstung anschaffen müssen (Leihgebühren waren leider sehr hoch und auch der Rest meiner Ausrüstung war eher behelfsmäßig, wer rechnet denn schon mit Skifahrgelegenheiten Mitte November…). Gestern konnte ich mir zum Glück noch einige wichtige Sachen ausleihen – ein zweites Paar dünne Handschuhe zum Unterziehen (thx Phillip) und eine Sonnenbrille (thx Freddy).

Von St. Gallen aus sind wir ca. 75 Minuten gefahren, das Skigebiet ist also wirklich ziemlich in der Nähe.
Apres-Ski haben wir nicht vor Ort gemacht (Flims selber hat keine vernünftigen Lokalitäten und Laax macht erst am 01. Dezember auf), sondern uns dann abends noch bei einem Mitfahrenden getroffen (erst wurde draußen heißer Glühwein getrunken und später, als dann allen zu kalt wurde, gings mit ca. 25 Leuten dann spontan in die Wohnung ;-)).

An diesem Tag hat sich sogar das frühe Aufstehen gelohnt (wurde bereits um ca. 07:00 Uhr abgeholt).